Archiv | Allgemein RSS feed for this section

Alpenurlaub im Hotel Edelweiss in Großarl

11 Jun

Die Großarler wissen, wo es schön ist … und feiern ihre Feste wie sie fallen
Es ist vielleicht eines der ursprünglichsten Täler in Österreich. Vielsagend wird das Großarltal im Salzburger Land als „Tal der Almen“ bezeichnet. Nicht weniger als 40 (!) bewirtschaftete Almen laden den ganzen Sommer über Wanderer und Mountainbiker zur gemütlichen Hütteneinkehr in landschaftlichen Traumlagen ein. Kein sommerlicher Höhepunkt, kein alpiner Geheimtipp der hervorragenden Wander- und Bikeregion Großarl entgeht den Gästen der Familie Hettegger. Die Großfamilie führt bereits in der dritten Generation das „erste Haus am Platz“, das HOTEL EDELWEISS Großarl****s. Der aktive Naturgenießer wirft am besten einen Blick in das „Erlebnisbuch“ des EDELWEISS (info@edelweiss-grossarl.com). Mit viel Liebe haben die Hetteggers dort ihre persönlichen Höhepunkte der Region gesammelt. Da finden sich die „Großarler Almgeheimnisse“ rund um Holzknechtmuas und Schwarzbeernock’n ebenso wie ein Anglertipp für den Ötzlsee, wo der seltene Alpenlachs gehalten wird. Die Damen des Hauses wissen um die besten kindgerechten Wandertouren, die Herren um die Logenplätze für Mountainbiker. Sechsmal in der Woche führen Mountainbiketouren in verschiedenen Leistungsgruppen zu den schönsten Plätzen des Großarltals. Nur eine halbe Autostunde vom EDELWEISS entfernt, wird auf dem 18-Loch-Parcours Goldegg auf einem sonnigen Hochplateau gegolft. Dort veranstalten die Hetteggers von 25. bis 28. Juni 2015 das mittlerweile zehnte EDELWEISS-Stiegl-Golfturnier. Jeden Freitag im Sommer bewirtschaftet die „EDELWEISS-Oma“ das urige Kösslerhäusl aus dem 16. Jahrhundert und bäckt dort frische Bauernkrapfen. Selbstverständlich wissen die Hetteggers auch immer, wo die zahlreichen traditionellen Feste und Bräuche im Großarltal gefeiert werden. Seit mehr als 40 Jahren beweist die Familie Hettegger ein ausgezeichnetes Gespür für Trends und ein Händchen für exklusiven Wellness- und Genussurlaub. Ihr Haus steht für betreuten Aktivurlaub in einer außergewöhnlich schönen alpinen Region und beherbergt eine der besten Wellness- und Beautyresidenzen Österreichs. In der EDELWEISS-Kinderwelt regieren die jüngsten Gäste. Von der Kletterwand bis zu den Gokarts, von Kindermassagen bis zum Beauty-Package für die Prinzessinnen wird alles geboten, was Kinderherzen wünschen. Die Kinderbetreuerinnen kümmern sich sieben Tage in der Woche ganztags liebevoll um ihre Schützlinge. Nur wenige Gehminute mit den richtigen Wanderschuhen (bestellbar bei Bergzeit vom Hotel: Die Rucki Zucki’s Gaudi-Alm.

Specials im HOTEL EDELWEISS Großarl****s
25.–28.06.15: 10. EDELWEISS Stiegl-Golfturnier
16.–19.07.15: Harley-Davidson-Treffen
04.–11.10.15: Gourmetwoche

Top-Termine in Grossarl
13.06.15: Sonnwendklöckeln, 20.06.15: Sonnwend-Höhenfeuer, 27.06.–04.07.15: Bergsteiger-Aktivwoche, 19.07.15: Musikantenroas, 23.08.15: Bergmesse auf dem Liechtensteinkopf, 23.–26.07.15: Internationale Musiktage, 13.09.15: Hoffest beim Lammwirt, 19.09.15: Schafabtrieb, 27.09.15: Erntedankfest u. v. m.

EDELWEISS Aktivprogramm
Gratis-Fahrräderverleih, gratis Rucksack- und Wanderstockverleih, gratis Nordic Walking-Stöckeverleih, mehrmals wöchentlich Nordic Walking mit Begleitung vom Haus, mehrmals wöchentlich Wassergymnastik, gemeinsame Wanderung auf eine Alm mit gemütlichem Hütteneinkehrschwung, Mittwoch Oldieabend in der Rauchkuchl, Kösslerhäusl freitags geöffnet, gegen Aufpreis: E-Bike-Tour, Wildwasserrafting, geführte Klettersteigtour, Segway-Fahrt, Fliegenfischen, mit Nationalpark-Ranger übers Murtörl

Tipps für Ausflüge
Traditionelle Schlenkerfahrt, Kösslerhäusl (Heimatmuseum), Mozartstadt Salzburg, Nationalpark Hohe Tauern, Liechtensteinklamm, Krimmler Wasserfälle, Großglockner Hochalpenstraße, Burg Hohenwerfen, Eisriesenwelt Werfen, Bergsteigerdorf Hüttschlag, Talmuseum in Hüttschlag, Alte Wacht in Grossarl, Salzwelten Hallein

Urlaub Alpen im winterlichen Zürs

30 Dez

„Groß- und schmalspurig“ durch die Winteridylle von Zürs 
Für Schneesicherheit von Ende November bis Ende April sorgt in Zürs am Arlberg die Höhenlage auf 1.717 Metern. Die legendäre Berglandschaft lockt jedoch nicht nur Skifahrer und Snowboarder auf den Grenzberg zwischen Vorarlberg und Tirol. Schneeschuhwandern ist eine der sanften Trendsportarten, die am Arlberg immer mehr Anhänger findet und für die sich in Zürs besonders viele Möglichkeiten eröffnen. Bei „Toni‘s Classic“ geht es jeden Dienstag „großspurig“ durch die tief verschneiten Wälder des Zuger Tals. Äußerst beliebt sind auch die Wildtierbeobachtungen in der Dämmerung und die Vollmondwanderungen bei klarem Nachthimmel. Wer lieber ohne Bärentatzen oder Biberschwänze an den Füßen unterwegs ist, nimmt das rund 40 Kilometer lange Netz an geräumten Winterwanderwegen rund um Zürs ins Visier. Meterhoher Schnee und ein eindrucksvolles Bergpanorama begleiten Winterwanderer auf Schritt und Tritt, etwa entlang des Zürsbaches von Zürs nach Lech (5 km). Nicht minder romantisch ist eine Pferdekutschenfahrt mit zwei PS durch die Winteridylle. Wer ein „Sonnenabo-Liftticket“ besitzt, kann sich zu den Höhenwanderwegen in das Arlberger Gipfelmeer heben lassen. Rodler legen sich auf der 1,2 Kilometer langen beleuchteten und beschneiten Rodelbahn von Oberlech nach Lech bis 22 Uhr in die Kurven. Für Nordic Sportler stehen 30 Loipenkilometer zum Einstieg bereit. Neben den leichtergängigen Strecken in Zürs und am Flexenpass gibt es für anspruchsvolle Loipenfüchse eine sechs Kilometer lange Höhenloipe nahe der Bergstation der Lecher Schlosskopfbahn. Die Zürser Skischulen helfen bei der (Weiter-)Entwicklung des Langlaufstils. Eisprinz(essinn)en können auf dem Natureislaufplatz in Zürs zwischen 15 und 22 Uhr ihre Pirouetten drehen und den Blick in die umliegende Bergwelt schweifen lassen – Lagerfeuerromantik und Glühwein inklusive.

Urlaub in den Alpen mit Kindern: Serfaus

5 Jun

Ein bekannter Psychologe prägte im Rahmen einer Podiumsdiskussion folgenden bemerkenswerten Satz: „Beim Familienurlaub sind die Eltern meist in der Leidensposition“. Dabei bezog er sich darauf, dass Urlaubsregionen und Hotels meist keine Mühe scheuen, um den Kindern im Urlaub Spaß und Beschäftigung zu verschaffen. Man kümmere sich aber oft wenig darum, dass die Eltern auch eigene Urlaubsinteressen haben – wenn möglich mit den Kindern, gerne aber auch mal ohne diese. Serfaus-Fiss-Ladis, die beliebteste Destination für den Urlaub mit Kind im Alpenraum, hat das schon früh erkannt und bietet den „Zwei in einem Familienurlaub“.

Der seit Jahren anhaltende Erfolg der Tiroler Ferienregion Serfaus-Fiss-Ladis liegt darin begründet, dass dort mit permanenter Innovationsfreude Ferienangebote und –programme entwickelt werden. Diese machen Eltern und Kindern gleich viel Spaß, verschaffen den Erwachsenen aber auch sehr bewusst Kinderfreiheit. Mehr als ein Dutzend solcher Angebote stehen zur Verfügung, viele davon einzigartig in Europa. Nach dem Motto „Sommer. Berge. Attraktionen.“ gibt es jetzt gleich zwei neue Errungenschaften, bei denen die alpine Tierwelt im Mittelpunkt steht. Der Wolfsee, ein Erlebnispark mit Spiel- und Info-Elementen, gliedert sich in drei Reviere: Eines inszeniert den Lebensraum des Wolfes, das zweite das Revier des Bären und das dritte ist dem Luchs gewidmet. Was das „Geo Caching“ für Erwachsene ist, das ist der Bären Caching Park für Kinder ab neun Jahre. Am Start im Areal des Wasserspielparks Murmliwasser wird eine App via kostenlosem W-Lan auf das Smartphone geladen, und los geht’s. Auf dem Bildschirm wird der aktuelle Ort und der nächste Anlaufpunkt auf einem Luftbild angezeigt. Ziel ist es, der Spur von Meister Petz zu folgen, um dann am Ende das Geheimnis des Bärenschatzes zu lüften.

Zu den musterhaften Beispielen zählen auch die Abenteuerberge, die gleich alle drei Orte der Tiroler Ferienregion mit einbeziehen. Die didaktisch-abenteuerlichen Inszenierung ermöglicht Erlebnisse in und mit den Bergen, entworfen von dem renommierten Jugendbuch-Autor Thomas C. Brezina. Rund um den Teich von Neuegg in Ladis lockt der Erlebnispark des Woden. Hier lebt die Sage um den Riesen Wode wieder auf und alle Erlebniseinrichtungen sind in den Maßstäben des Riesen dargestellt. Anziehungspunkt für Groß und Klein im Dörfchen Fiss ist der Sommer-Funpark, mit Attraktionen, die Spaß, Unterhaltung und auch ein bisschen Nervenkitzel bieten – die „Fluggeräte“ Skyswing und Fisser Flieger sowie die Sommerrodelbahn Fisser Flitzer bescheren Geschwindigkeit, Kurvengefühl und Schwebezustände der besonderen Art. Murmliwasser nennt sich ein interaktiver Wasserspielpark hoch über Serfaus, der Kinder und Erwachsene zurück zur Natur und zum spielerischen Lernen führt. Im Park, benannt nach „Murmli“, dem Maskottchen des Ortes, gibt es alles was das Herz begehrt um gemeinsam am, im und mit dem Wasser zu spielen.

„Zwei in einem Familienurlaub“ bedeutet, dass sowohl Eltern als auch Kinder eine eigene, voneinander unabhängige Ferienzeit verbringen können. Dafür gibt es in der Region mit dem Murmli-Club Serfaus und dem Mini&Maxi Club Fiss-Ladis zwei betreute Kindereinrichtungen, die von halb- bis zu ganztägiger Beschäftigung alles bieten, was Kinder mögen und die Eltern brauchen, um auch mal Bergerlebnisse ganz für sich zu genießen. Das Spektrum reicht hier von leichten Wanderungen bis zu anspruchsvollen Hochgebirgstouren, von Touren der Sonne entgegen oder hinein in den Sonnenuntergang. Dafür warten 500 Kilometer Wanderwege bis an die 3000er Grenze und 200 Kilometer Biketrails, die Mountainbiker-Herzen höher schlagen lassen. Wer es gemütlicher mag, findet beim Nordic Walking oder entlang die Almpromenade in der Nähe der Mittelstation Komperdell Entspannung. Ohne Anstrengung lässt sich das Tiroler Hochplateau beim Segway-Trekking oder mit dem e-Bike erfahren.

Mit der Super. Sommer. Card., die jeder Gast von Serfaus-Fiss-Ladis bekommt, können die Bergbahnen sowie der Wanderbus und die Dorf-U-Bahn Serfaus kostenlos benutzt werden und man kann sich geführten Wanderungen anschließen. Die Kinderanimation in den beiden Kinder-Clubs ist von Sonntag bis Freitag inkludiert, so dass der Nachwuchs bei Alleingängen der Erwachsenen gut versorgt ist. Die Erlebniswelt Serfaus, der Sommer-Funpark Fiss (ausgenommen kostenpflichtige Attraktionen) sowie Thomas C. Brezinas Abenteuerberge sind ebenfalls im Leistungspaket dabei. Und abends sind dann alle wieder zusammen und planen die nächsten Abenteuer, jeder für sich oder gemeinsam.

Urlaub Alpen: Im Winter nach Lofer

7 Nov

Almenwelt Lofer neu: Skigebietserweiterung auf das Schwarzeck mit Weltneuheit
Österreichs schönste Skialm, die Almenwelt Lofer, ist gewachsen. In der Wintersaison 2012/13 geht erstmals die nagelneue Almen-Achter-Sesselbahn auf das Schwarzeck in Betrieb. Die Bergbahnen haben keine Kosten und Mühen gescheut und bieten ihren Gästen pünktlich zum Winterstart das Beste, das der Markt zu bieten hat: die weltweit erste kindersichere Achter-Sesselbahn mit Fußraster, Wetterschutzhauben und Sitzheizung.  Mit der topmodernen Bahn wurde ein sonniges Hochplateau mit einem sensationellen 360-Grad-Panorama erschlossen. Der Rundblick vom Schwarzeck ist gigantisch: vom Kitzbühler Horn über den Chiemsee bis in die Stadt Salzburg, über die schroffen Bergriesen der Berchtesgadener Alpen zu den Leoganger und Loferer Steinbergen. Beste Aussichten und ein enorm aufgewertetes Pistenangebot erwarten die Skifahrer und Snowboarder in dem familienfreundlichen Skigebiet im Salzburger Saalachtal. Die Förderkapazität von 2.400 Personen pro Stunde reduziert die Wartezeiten auf ein Minimum. Familien können aufatmen: Probleme mit dem Sicherheitsbügel sind in Lofer passé. Dieser schließt automatisch und wird auch beim Ausstieg wieder zum richtigen, sicheren Zeitpunkt automatisch geöffnet. Im Kinderland stehen ab diesem Winter alle Zeichen auf größten Komfort für die Kleinen. Anstatt am Übungslift zu frieren, „schweben“ die fleißigen Skineulinge auf dem neuen 140 Meter langen, überdachten (!) Almenwelt-Zauberteppich nach oben. Die „Zugabe“ der Bergbahnen im Winter 2012/13: Die Benützung des Zauberteppichs und des Kinderland-Übungslifts sind kostenlos! Die Almenwelt bietet auf 1.600 Metern Höhe 46 Kilometer perfekt präparierte Pisten, 70 Prozent der Pisten bzw. neun von zehn Seilbahnen sind dank 60 moderner Schneeanlagen schneesicher. Mit freiem Internet im Skigebiet und einer neuen Photovoltaikanlage, die Strom für mehrere Lifte produziert, zeigt sich die Almenwelt Lofer erneut am Puls der Zeit. Ein Traum für jeden Langläufer ist die Panorama-Höhenloipe in der Almenwelt Lofer. Einmal im Skigebiet so richtig abhängen können jene, die sich beim Tandem-Paragleiten mit einem erfahrenen Piloten in die Lüfte wagen. Vieles ist neu in diesem Winter, was geblieben ist, sind die sensationell günstigen Preise für entspannte Skitage in der Almenwelt Lofer (zB Familientageskarte für Eltern und alle eigenen Kinder bis 15 Jahre 79 Euro).

Skischnuppern (05.01.–02.02.13, 02.03.–06.04.13)
Leistungen: 4 Ü mit Frühstück oder HP, 3-Tages-Skipass der Almenwelt Lofer und Skibus lt. Fahrplan

Urlaub Alpen: Fasching im Schweizer Wallis

17 Jan

Schauriges Treiben im Schweizer Wallis: Zur Fastnachtszeit verbreiten die “Tschäggättä” im Lötschental Angst und Schrecken

Normalerweise geht es im Lötschental in den Walliser Alpen recht friedlich zu, doch in der Fastnachtszeit ist es mit der beschaulichen Ruhe vorbei. Die Tschäggättä – wilde Kerle in zottigen Fellen – laufen durchs Tal und jagen nicht nur den Kindern Angst ein. Ihre Gesichter sind hinter furchterregenden Masken verborgen, die Füße stecken in alten Säcken und mit den Kuhglocken, die am Ledergürtel baumeln, veranstalten sie einen Heidenlärm.
Ab dem 3. Februar, dem Tag nach Mariä Lichtmess, sind die „Gescheckten“ im Lötschental unterwegs. Früher trieben die maskierten jungen Männer oft recht derbe und manchmal sogar handgreifliche Späße, heutzutage geht es etwas gesitteter zu. Der uralte Brauch wird vor allem mit dem traditionellen Tschäggättä-Umzug und dem Lötschentaler Fastnachtsumzug gepflegt, die dieses Jahr am 16. und am 18. Februar stattfinden. Dabei kann es aber schon passieren, dass die Zuschauer ein bisschen mit Schnee eingerieben oder ihre Gesichter mit Russ geschwärzt werden.
Die Ursprünge des Brauches reichen weit in die Vergangenheit zurück, die Kunst des Maskenschnitzens und Bemalens wird von Generation zu Generation weitergegeben. Wer die Larven aus Arvenholz in aller Ruhe bewundern will, kann sich einer Führung durch einen originalen Maskenkeller anschließen, bei der auch das Anlegen des traditionellen Tschäggättä-Kostüms vorgeführt wird. Auf Anfrage kann man sich sogar unter fachkundiger Anleitung in der Schnitzstube in Ferden seine eigene Maske schnitzen. Wer die Tschäggättä live erleben will, kann dies mit einem Aufenthalt im idyllischen Lötschental verbinden. Sechs Nächte im Doppelzimmer mit Frühstück sind im 2** Hotel schon ab CHF 480,- pro Person buchbar.
Weitere Informationen: Wallis Tourismus, Rue Pré-Fleuri 6, CH-1950 Sion, Tel. +41 (0)27 327 35 70, Fax +41 (0)27 327 35 71

Besuchen Sie auch die Partnerseiten mit Informationen rund um Alpenurlaub:
http://bayernurlaub.wordpress.com
Blog über Bayern Urlaub

http://bayernurlaub.blogg.de
Bayern Urlaub im Blog

http://tirolurlaub.blogspot.com
Tirol Urlaub im Blog

http://familienurlaub.blogg.de
Familienurlaub Blogg

http://urlaubamberg.wordpress.com/
Urlaub am Berg

Ideen für einen Alpenurlaub im Hotel

17 Nov

Romantische Wellness-Auszeit
Nur schnell Katzenwäsche, in den Bikini geschlüpft, Bademantel an und ein paar Schritte in die Therme. Das Morgenschwimmen hat seinen ganz besonderen Reiz. Während man gemütlich und in aller Ruhe die Bahnen zieht, regt sich dann auch ein kleines Hungergefühl. Retour ins Zimmer, den Liebsten wecken und ein romantisches Frühstück in den Federn genießen. Anschließend ist schon eine wohltuende Partnermassage reserviert und danach? Wellness ohne Ende! Das vielfach ausgezeichnete 4-Sterne-Hotel Stoiser hat als einziges Haus an der Therme Loipersdorf einen hauseigenen Bade- und Saunabereich sowie ein exklusives Gesundheitszentrum.
4 Nächte sind bereits ab € 480,- pro Person im DZ inkl. Halbpension, 2 Morgentarifkarten sowie alle Stoiser All Inclusive Leistungen buchbar.
****Thermenhotel Stoiser, A-8282 Loipersdorf 153, Telefon +43 (0) 3382/8212

Schlipfkrapfen & Gletscherblick
Skispaß ohne Wartezeiten am Lift, 110 Pistenkilometer im größten Skigebiet Osttirols, Schlipfkrapfen statt Fertig-Pizza und Wellness unterm Sternenhimmel. „Mediterranes Klima mit 300 Sonnentagen und dennoch viel Schnee – das gibt’s nur in Osttirol,“ erklärt Hotelier Sepp Ganzer. Die Natur des Nationalparks hat die Hoteliersfamilie auch nach „inside“ geholt. Der Wellnessbereich, mit ungewöhnlich langen Öffnungszeiten, bietet neben Aromadampfbad, Solegrotte und Infrarotkabine auch eine große Zirbenstubensauna mit Panoramafenster. Noch eine Runde im Hallenbad mit Sternenhimmel oder eine Kräuter-Anwendung im Beautybereich? Abends zaubert das Küchenteam Osttiroler Spezialitäten wie die „Schlipfkrapfen“ und internationale Klassiker auf den Teller.
Der Outside-Weihnachtszauber vom 17.12. – 26.12.2011ist für 7 Nächte bereits ab € 599.- pro Person buchbar. Inklusive: 3/4 Outside Verwöhnpension, Weihnachtsfeier, Gala Diner am 24.12. sowie Wochenprogramm (Late Night Wellness, Live Musik, Bewegungsprogramme…).
****Wohlfühlhotel Outside – mitten im Nationalpark Hohe Tauern, Virgenerstraße 3, A-9971 Matrei/Osttirol, Tel. +43 (0) 4875 / 5200

Weihnachten in den Bergen
Romantische Weihnachtsbläser, ein festlich geschmückter Baum und ein exzellentes Festmenü. Das Alpine-Lifestyle-Hotel Tannenhof bietet die besten Voraussetzungen für einen traumhaften Winterurlaub. Behagliche Wohlfühlsuiten, abwechslungsreiche Gourmet-Menüs, ein luxuriöser Bereich für Wellness und Spa, Panoramahallenbad und sogar ein „unterirdischer Dorfplatz mit Bar“ bieten Urlaubsgenuss pur. Aktiv-Urlauber schätzen die exponierte Lage des Hotels. Nur zehn Schritte und schon stehen Sie direkt vor der Gondelstation zum Einstieg in Österreichs Top-Winterdestination der Ski amadé.
Geschenktipp: Das Tannenhof Weihnachts-Special vom 23.12. – 26.12.2011 ist bereits ab € 479,– buchbar. Inklusive: 3 Übernachtungen mit Verwöhnpension und allen Inklusivleistungen sowie ein 2-Tage-Skipass für die Ski amadé.
****Superior Hotel Tannenhof, A-5600 St. Johann im Pongau / Alpendorf, Tel.: 0043 (0)6412/5231-0, Fax: 0043 (0)6412/5231-61

Einkehrschwung & Pistengaudi
„Der Ausblick Ihrer Romantik-Suite zielt direkt auf die Skipiste mit der neuen Sesselbahn. Unter Ihnen glitzert der beheizte Außenpool, wo soeben ein Becher Glühwein serviert wird…“ Vor dem Panorama des erhabenen Hochkönig-Bergmassivs bietet das Berg & Spa Hotel Urslauerhof ein unvergessliches Wintererlebnis. Direkt vor der Hoteltüre beginnt der Einstieg in die Ski amadé – Österreichs größtem Skivergnügen. Im hoteleigenen Ski-Shop die Top-Ski zum Bestpreis ausleihen und schon kann es losgehen. Ein „Einkehrschwung“ in den Beautyräumlichkeiten des Hotels ist besonders empfehlenswert. Den Mittelpunkt bildet der Pool mit direkter Skizufahrt und Blick auf die Piste. Übrigens: Von der Piste ins Pool ist hier wortwörtlich gemeint, denn die Skiabfahrt endet direkt am Außenpool des Hotels.
Die zweite Person nächtigt kostenlos: Vom 15. – 25. Dezember 2011 bieten wir unseren Lesern ein supergünstiges Angebot: Egal wie lange und welche Kategorie Sie buchen, die zweite Person nächtigt kostenlos. Der Aufpreis für die Halbpension beträgt € 35,–. Buchbar mit dem Kennwort „Two for one + Name des Mediums“.
****Berg & Spa Hotel Urslauerhof, A-5761 Maria Alm/Hinterthal, Telefon: +43 (0)6584-8164, Fax: +43 (0)6584-8208

Süchtig nach Südtirol
Ein 360 Grad Winter-Aktiv-Paket, Wellness in der Castanea-Wohlfühlwelt, Menüs für Feinschmecker und ein romantischer Bummel durch italienische Boutiquen – Genuss pur im „Kastanienhotel“ Taubers Unterwirt in Südtirol. Sie suchen Naturerlebnisse statt überfüllter Pisten und Südtiroler Gemütlichkeit statt Aprés Ski „Remmidemmi“? An sechs Tagen der Woche wird den Gästen ein betreutes Aktivprogramm geboten. Das gesamte Hotelkonzept ist auf die Kastanie (Castanea) aufgebaut und steht auch im Relaxbereich im Mittelpunkt. Ob Fußmassage, Kastanien-Peeling oder eine Beautyanwendung mit der weltweit einzigartigen Kastanien-Kosmetik-Linie. Unser Tipp für Romantiker: Das Kastanien-Weinbad im Holzbottich bei Kerzenschein.
Weihnachten: 4 Nächte vom 22. – 26. Dezember sind bereits ab € 344,– buchbar. Inklusive: 3/4 Wohlfühlhalbpension, Weihnachtsmenü mit kleiner Bescherung, Besuch des Weihnachtsmarktes und Krippenmuseum, 1 Winterwanderung, 1 geführte Schneeschuhwanderung, gratis-Schneeschuhverleih oder 1 geführter Skiausflug (Skipass extra), Benutzung der Castanea Wasser- und Saunawelt. Im Sommer übrigens ein Tipp für Rad und Reisen – Begeisterte!
„Kastanienhotel“ Taubers Unterwirt, Familie Tauber, Josef-Telser-Str. 2, I-39040 Feldthurns, Tel. 0039/0472 855 225

Krautingerwoche in der Wildschönau

18 Sep

Die Wildschönau feiert ihr Super-Gemüse: Krautingerwoche in den Kitzbüheler Alpen: Trachten, Traditionen und Rüben-Kreationen

Sie legen ihre besten Trachten an, die Frauen flechten das Haar zu kunstvollen Zöpfen und die Männer in historischen Monturen, die „Sturmlöda“ greifen zu den Mistgabeln – mehr als 400 Talbewohner formieren sich am 2. Oktober in der Wildschönau zur Prozession, mit der die Einheimischen sich für die reiche Ernte bedanken. Vor allem für die Krautingerrübe, die im Hochtal sprießt und die nur hier zu herrlichem und heilsamem Hochprozentigen gebrannt werden darf – so beschloss es Kaiserin Maria Theresia Mitte des 18. Jahrhunderts. Mittlerweile rauscht die Stoppelrübe aber nicht nur als Schnaps durch die Kehle, sondern streichelt in feinen, manchmal frechen Kreationen und sogar als Haute Cuisine den Gaumen. Während der Krautingerwoche vom 2. bis 8. September können Urlauber mit den Einheimischen auf die Superrübe anstoßen, Vitaminbomben à la Wildschönau genießen und gleichzeitig die lustig-leichte Lebensweise des authentischen Tiroler Tals kennenlernen. Buchbar ist die Genusswoche mit sieben Übernachtungen inklusive Halbpension und Extras wie geführten Wanderungen schon ab 275 Euro pro Person.

Zahlreiche Höfe laden während der Festwoche zu Führungen und Kostproben ein, bei denen man sich auch über unterschiedliche Brennmethoden einen Überblick verschaffen kann. „Jeder kocht den Rübensaft anders ein und auch die Gärtemperatur wirkt sich auf den Geschmack aus“, erklärt Josef Thaler vom Steinerhof, der Koch und zugleich einer von 16 Krautingerbrennern in der Wildschönau ist. Sie alle blicken mit Spannung auf den großen Abschlussball am 8. Oktober, bei dem sich das ganze Hochtal im uralten Bergbauernmuseum zBach versammelt, um den besten Krautinger der Saison zu küren. Erstmals wird übrigens auch eine Prinzessin gewählt, die den Superstar unter den Wildschönauer Gemüsesorten repräsentieren darf.

Bevor es aber soweit ist, tanken Einheimische und Talbewohner erstmal Vitamine: Kredenzt wird das gesunde Gemüse in traditionsreichen Gerichten wie etwa der Krautingersuppe. Aber es taucht auch in kreativen Varianten wie Rüben-Carpaccio, als Parfait, Gratin oder Mus auf den Speisenkarten auf. Zum Höhenflug der Rübe hat übrigens auch Hans Haas beigetragen. Der mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnete Spitzenkoch aus der Wildschönau, der das Münchner Szene-Restaurant „Tantris“ betreibt, hat das Gemüse unter wahren Gourmets bekannt gemacht.

Besonderer Tipp: Nach der Erntedank-Prozession am 2. Oktober verwandelt sich das Bergbauernmuseum in einen Marktplatz. Besucher haben hier auf überschaubarem Raum Gelegenheit, die kulinarischen Köstlichkeiten der Region zu probieren, Handwerkern über die Schultern zu schauen und traditionellen Klängen der Musikkapellen zu lauschen.
Mehr Infos rund um den Krautinger  und die anderen Anziehungskräfte der Wildschönau bekommt man vom Tourismusverband Wildschönau, A 6311 Wildschönau, Telefon: 0043 5339 82550, Fax: 0043-5339-8255-50

Übrigens: Die Region ist auch im Winter empfehlenswert, zum Winterwandern und auch zum Erlebnis auf einer Rodelbahn Österreich lädt der Winter hier ein. Nicht weit entfernt befinden sich die Skigebiete im Zillertal: Ski Kaltenbach, Skigebiet Hochfügen  oder Skigebiet Zillertal Arena

Alpenurlaub Salzburg: Kleinarl

6 Sep

Herbstlicher Reigen in Kleinarl
Dorf, Berg und Tal: Kleinarl am Rande des Nationalparks Hohe Tauern hält eine einmalige Landschaft samt passendem Programm für seine Gäste bereit. Wenn sich der Herbst langsam über das Tal legt und die Blätter in ein buntes Meer verwandeln, legt Kleinarl mit seinem Herbstprogramm so richtig los. Der Kleinarler Herbst (03.–11.9.11) wartet mit einem spannenden Programm für die ganze Familie auf. Eine geführte Familienwanderung bringt Groß und Klein in die Berge, die durch das lebhafte Farbenspiel der Wälder an den „Indian Summer“ erinnern. Die Luft in dem auf 1.014 Metern Seehöhe gelegenen Kleinarl ist bereits herrlich klar und schon etwas kühler, doch tagsüber steigen die Temperaturen meist kräftig an und lassen so noch einmal die Leichtigkeit des vergangenen Sommers erahnen. Die Liebhaber der Kulinarik wählen zwischen einem Kochkurs, in dem es viele gute Tipps für die beste Zubereitung der regionalen Schmankerl gibt, oder geben sich in der Schnapsschaubrennerei der Verkostung der flüssigen Köstlichkeiten hin. Kulinarik braucht Kultur und so stellen die Kleinarler Künstler ihre Werke kostenlos aus, um den Gästen ein Stück ihrer Heimat näher zu bringen. Was wäre Kleinarl ohne Tracht? Beim sonntäglichen Trachtenfrühschoppen werden die schönsten Stücke für Gäste zur Schau getragen.

Herbst 2011: „Natur-Brauchtum-Kultur“ 03.–11.09.11 Kleinarl
Samstag, 03.09.11: Anreise und Begrüßungsschnapserl • Sonntag, 04.09.11: Frühschoppen mit Trachtenmusikkapelle Kleinarl und Ausstellung der Kleinarler Künstler • Montag, 05.09.11: Kleinarler Künstler und Tanzkurs mit dem Heimatverein • Dienstag, 06.09.11: geführte Familienwanderung halbtags, Kleinarler Künstler stellen aus • Mittwoch, 07.09.11: Kleinarler Künstler und ab 14.30 Uhr Kochkurs im Restaurant-Cafe Aichhorn, 20 Uhr Brauchtumsabend mit Tanzmöglichkeit • Donnerstag, 08.09.11: geführte Wanderung von 10 bis 16 Uhr, Kleinarler Künstler und um 18 Uhr Schnapsschaubrennen mit Verkostung • Freitag, 09.09.11: Bauernmarkt und Kleinarler Künstler • Samstag, 10.09.11: Kleinarler Künstler stellen aus • Sonntag, 11.09.11: Kirchgang zum Dirndlgwand-Sonntag mit Trachtenfrühschoppen, Salzburger Trachten-Modenschau, lustigem Rahmenprogramm und Speis & Trank – Preis: ab 262 Euro p. P inkl. Halbpension

Die übergossene Alm – ein Wellnesshotel mit Geschichte

2 Sep

Der Hochkönig in Salzburg war nicht immer so grimmig, unzugänglich und schneebedeckt, wie man ihn heute sieht. Die Sonne schien wärmer, der Wind blies sanfter da hoch droben, und statt des Gletscherfeldes schimmerte eine grüne Alm. Bis ins Dientner Tal hinunter hörte man das Läuten der Kuhglocken. Aber noch andere Töne drangen herunter von der Bergeshöh: Lustige, dralle Sennerinnen trieben da ihr Wesen. Sie lachten, sangen und feierten bei Tag und Nacht. Von den Sennern ließen sich die feinsten Leckereien und Weine aus Salzburg herbeischaffen – und wie sie sich’s erst auf die Salzburger Küche verstanden.

Doch vor lauter Leben in Saus und Braus wurden sie leichtsinnig und frech. Sie pflasterten den Weg mit Käse, badeten sich in Milch und bewarfen einander mit Butter. Den Kühen hingen sie silberne Glocken um den Hals, und den Stieren vergoldeten sie die Hörner. Die Leute im Dorf munkelten schon, die da oben hielten es mit dem „Gottseibeiuns“. Eines Abends erschien auf der Alm ein alter Mann, bekleidet mit einem grauen Pilgermantel. Er hielt einen Wanderstock in der Hand, den Hut tief ins Gesicht gezogen und bat gar demütig um ein Obdach. Die Sennerinnen aber lachten ihm ins Gesicht und schickten ihn fort.

Am nächsten Tag sammelte sich eine Wolke um den Berg – schwarz und gewaltig. Selbst die ältesten Leute konnten sich nicht erinnern, derartiges je gesehen zu haben. Blitze zuckten um den Gipfel, und der ganze Pinzgau bebte unter Donnerschlägen. Über der Alm ergoss sich eine mächtige Flut und erstarrte sogleich zu Eis. Die Teufel aber fuhren schreiend durch die Löcher der Felswand. Falls man die Geschichte bezweifelt, muss man nur hinauf zum Hochkönig schauen – die Teufelslöcher kann man noch heute sehen.

Nun hat sich das Alpinresort & Spa „Übergossene Alm“ statt dem Gipfel am Fuße des Hochkönigs angesiedelt. Die Leckerbissen und besten Weine sind noch da, und nicht zu vergessen, die munteren Sennerinnen. Nur sind sie inzwischen gesittet und artig geworden. Wer Herberge sucht, wird nicht weggeschickt.

Zur renommierten Hotelgruppe „Best Wellness Hotels Austria“ zählen 25 hochwertige Wellness Resorts in Österreich und Italien. Der Gastgeber der „Übergossenen Alm“, Wolfgang Burgschwaiger, ist stolz, mit dabei zu sein und somit zu den ausgewählten Hotels dieser Gruppe zu gehören, die dem Gast ein hohes Qualitätsniveau garantiert.

Nähere Informationen: Alpinresort & Spa „Übergossene Alm“, A-5652 Dienten am Hochkönig, Telefon 0043-6461-2300

Neu beim Luxus Familienurlaub im Cavallino Bianco: Segwaytouren

30 Aug

Segway heißt die neue, „leichte“ und umweltfreundliche Fortbewegungsart, die dem Familienurlaub mehr Drive gibt. Der trendige High-Tech-Roller fährt batteriebetrieben 20 km/h schnell und ist der ideale Begleiter, um die Natur ohne große Anstrengung zu erkunden. Im Südtiroler Herbst bringt das Cavallino Bianco Family Spa Grand Hotel****S  in St. Ulrich im Grödental große und kleine Gäste in Fahrt: Täglich werden geführte Segway-Touren (19.09.–19.10.11) in die wunderschönen Landschaften des UNESCO-Weltnaturerbes der Dolomiten Südtirol organisiert. Mit den Rollern lassen sich 300 Höhenmeter und bis zu 30 Kilometer Strecke spielerisch bewältigen. Den Dreh haben Erwachsene und Kinder ab zwölf Jahren mit etwas Geschicklichkeit in fünf Minuten heraus. Doch nicht nur mit den Segways bringt das Cavallino Bianco mehr Bewegungsfreiheit in den Urlaub: Das komplett neu renovierte Familienhotel ist eines der vier Leading Family Hotels & Resorts in Österreich und Italien und somit immer für neue, junge Ideen gut. Das Haus verfügt über 140 m2 große Family-Luxus-Suiten, einen 1.000 m2 großen Indoor-Spielbereich und eine 2.500 m2 große Spa- & Wellnesswelt. Für ein noch nicht dagewesenes Niveau in der Kinderbetreuung sorgen zwölf engagierte und mehrsprachige „Kids-Coaches“ mit 90 Stunden „Fünf-Smiley-Animation“ pro Woche. Baby-Linos zwischen einem und 30 Monaten sind bei sechs Tagesmüttern in bester Obhut. Die Küche in den vier Restaurants bringt vom Frühstück bis zum Fünf-Gänge-Abendwahlmenü Gaumenfreuden der Extraklasse beim Familienurlaub Südtirol auf den Tisch. So lässt sich der Herbst in den Grödener Dolomiten mit allen Sinnen genießen.