Tag Archives: Alpenurlaub Salzburg

Volle Fahrt voraus im Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang

13 Okt

Der Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang ist eine der größten zusammenhängenden Skiregionen Österreichs. Die 200 Pistenkilometer bieten alles von Familiensonnenhängen für den Skifamilienurlaub Salzburg über extrabreite Carver-Slopes und „schwarze“ WM-Abfahrten bis zu Buckelpisten und Freeride-Areas für Ski Salzburg. Drei Snowparks lassen Freestyler und Boarder zum Big Air ansetzen. Zu den „Aufsteigern“ unter den 55 Bahnen und Liften zählt die neue 8er-Kabinenbahn Bernkogel, mit der es ab diesem Winter samt Sitzheizung direkt vom Ortszentrum Saalbach ins Skigeschehen geht. Auf dem Bernkogel gibt es außerdem einen neuen Anfänger-Snowpark und eine Ski- bzw. Boardercross-Strecke. Neu im Winter Salzburg ist auch die Verbindung zwischen Bernkogel und Reiterkogel: Ab dem Winter 2011/12 erschließt die 6er-Sesselbahn Reiterkogel Ost mit Bubble und Sitzheizung die traumhaften Pulverschneehänge oberhalb von Hinterglemm. In den vergangenen zehn Jahren flossen im Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang 234 Millionen Euro in Anlagen, Pistenausbau und Schneesicherheit. Bereits 90 Prozent der Pistenfläche können beschneit werden. In den vergangenen Skisaisonen gab es immer wieder Bestplatzierungen bei renommierten Skigebietetests. Unter anderem vom DSV, dem ADAC und dem britischen „Where to Ski and Snowboard Magazine“. Alle, für die der Skitag nicht mit der letzten Fahrt zu Ende ist, finden in Saalfelden Leogang genügend Gelegenheiten für eine Verlängerung: Beim Hüttenzauber auf 40 Skihütten auf dem Berg und beim Après-Ski in den vielen Pubs, Bars und Events mit Livemusik. Es gibt auch ein Almdorf zum Übernachten!

Skilöwen-Pauschale Winter 2011/12 Saalfelden Leogang
Leistungen: 7 Tage Aufenthalt in einer Frühstückspension, inklusive 6-Tages-Liftpass für den Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang – Preis: bereits ab 395 Euro pro Person. Die Ski Ausrüstung kann man sich vor Ort zu günstigen Tarifen ausleihen.

Advertisements

Die übergossene Alm – ein Wellnesshotel mit Geschichte

2 Sep

Der Hochkönig in Salzburg war nicht immer so grimmig, unzugänglich und schneebedeckt, wie man ihn heute sieht. Die Sonne schien wärmer, der Wind blies sanfter da hoch droben, und statt des Gletscherfeldes schimmerte eine grüne Alm. Bis ins Dientner Tal hinunter hörte man das Läuten der Kuhglocken. Aber noch andere Töne drangen herunter von der Bergeshöh: Lustige, dralle Sennerinnen trieben da ihr Wesen. Sie lachten, sangen und feierten bei Tag und Nacht. Von den Sennern ließen sich die feinsten Leckereien und Weine aus Salzburg herbeischaffen – und wie sie sich’s erst auf die Salzburger Küche verstanden.

Doch vor lauter Leben in Saus und Braus wurden sie leichtsinnig und frech. Sie pflasterten den Weg mit Käse, badeten sich in Milch und bewarfen einander mit Butter. Den Kühen hingen sie silberne Glocken um den Hals, und den Stieren vergoldeten sie die Hörner. Die Leute im Dorf munkelten schon, die da oben hielten es mit dem „Gottseibeiuns“. Eines Abends erschien auf der Alm ein alter Mann, bekleidet mit einem grauen Pilgermantel. Er hielt einen Wanderstock in der Hand, den Hut tief ins Gesicht gezogen und bat gar demütig um ein Obdach. Die Sennerinnen aber lachten ihm ins Gesicht und schickten ihn fort.

Am nächsten Tag sammelte sich eine Wolke um den Berg – schwarz und gewaltig. Selbst die ältesten Leute konnten sich nicht erinnern, derartiges je gesehen zu haben. Blitze zuckten um den Gipfel, und der ganze Pinzgau bebte unter Donnerschlägen. Über der Alm ergoss sich eine mächtige Flut und erstarrte sogleich zu Eis. Die Teufel aber fuhren schreiend durch die Löcher der Felswand. Falls man die Geschichte bezweifelt, muss man nur hinauf zum Hochkönig schauen – die Teufelslöcher kann man noch heute sehen.

Nun hat sich das Alpinresort & Spa „Übergossene Alm“ statt dem Gipfel am Fuße des Hochkönigs angesiedelt. Die Leckerbissen und besten Weine sind noch da, und nicht zu vergessen, die munteren Sennerinnen. Nur sind sie inzwischen gesittet und artig geworden. Wer Herberge sucht, wird nicht weggeschickt.

Zur renommierten Hotelgruppe „Best Wellness Hotels Austria“ zählen 25 hochwertige Wellness Resorts in Österreich und Italien. Der Gastgeber der „Übergossenen Alm“, Wolfgang Burgschwaiger, ist stolz, mit dabei zu sein und somit zu den ausgewählten Hotels dieser Gruppe zu gehören, die dem Gast ein hohes Qualitätsniveau garantiert.

Nähere Informationen: Alpinresort & Spa „Übergossene Alm“, A-5652 Dienten am Hochkönig, Telefon 0043-6461-2300