Tag Archives: Hotel Alpenurlaub

Urlaub in den Alpen: Mit Kindern am Achensee

4 Feb

„Mein erster Skiurlaub“ im Sporthotel Achensee
Das Familienparadies Sporthotel Achensee**** zählt mit fünf Smileys zu den führenden Kinderhotels in Europa, trägt den Spa-Award des Relax Guide (14 Punkten/1 Lilie) und hat eine Weiterempfehlungsrate von 95 Prozent auf HolidayCheck erreicht. Für den ersten Skiurlaub mit den Kindern empfiehlt sich die Adresse auch aus weiteren Gründen: Das Haus liegt direkt am Fuße des schneesicheren Familienskigebiets Christlum mit blauen bis roten Pisten in allen Höhenlagen. Im Hotel gibt es einen Sportshop und Skiverleih. Für die ganz Kleinen gilt das Motto „Kurze Wege für kurze Beine“, denn die Übungswiese befindet sich auf dem Hotelgelände. Ein Tunnel führt vom Hotel in die Kindererlebniswelt von Skimaskottchen Snowy. So haben die Eltern die kleinen Brettlakrobaten sogar vom Zimmer aus im Blickfeld. Der Skikurs für Kinder ab drei Jahren ist ab sechs Nächten Aufenthalt bereits im Preis inbegriffen. Erwachsenen steht von Montag bis Freitag ein professioneller Skiguide mit Tipps und Tricks in Sachen Carvingschwung oder Tiefschnee zur Seite. Wie kommt das Familienparadies Sporthotel Achensee zu so geballter Ski-Kompetenz? Familie Hlebaina führt auch die Skischule Achensee, in der bis zu 30 Skilehrer die Technik mit modernsten Methoden lehren. Die Kinderskirennen auf der Christlum mit Platzsprecher samt Filmteam und Nationalhymne wie bei einem Weltcup-Skirennen sind legendär. Das Familienparadies Sporthotel Achensee baut die ganze Familie rundum auf: durch abwechslungsreiche Küche, ein umfassendes Wellness- und Entspannungsangebot und „sanftes“ Wintertraining wie geführte Schneeschuhwanderungen im Gebiet des Achensee.

Advertisements

Urlaub in den Alpen: Winterurlaub mit Familie in den Feriendörfern Kirchleitn

3 Dez

Eine Münze, ganz viel Skispaß: Feriendörfer Kirchleitn sind Familien-Euro-Partner – Region Bad Kleinkirchheim bietet Kindern Skivergnügen für einen Euro
Familien-Sparfüchse aufgepasst: Mit dem Angebot des Familien-Euros vom 12. Januar bis 1. April 2013 bieten die Feriendörfer Kirchleitn in Zusammenarbeit mit der Region Bad Kleinkirchheim/St. Oswald Familien Winterspaßvergnügen für den kleinen Geldbeutel. Im zweitgrößten Skigebiet Kärntens wedeln Kinder unter zwölf Jahre für nur einen Euro pro Tag über die Pisten, wenn ein begleitender Erwachsener einen Sechs-Tage-Skipass kauft. Der Familien-Euro-Partnerbetrieb Feriendörfer Kirchleitn kombiniert dieses Angebot mit einer Wochenpauschale. Familien zahlen für sieben Übernachtungen in einem Appartment NockFamilie für zwei Erwachsene und zwei Kinder inklusive Dreiviertelpension für die Großen und All-Inklusive für die Kleinen ab 1.768 Euro. Außerdem enthalten sind drei Thermeneintritte à drei Stunden sowie Sechs-Tage-Skipässe für zwei Erwachsene und sechs Ein-Euro-Skipässe für zwei Kinder bis zwölf Jahre. Reservierungen werden unter der Telefonnummer +43(0)42/408244 sowie per E-Mail an ferien@kirchleitn.com entgegengenommen.

Direkter Zugang zur Piste
In nur wenigen Gehminuten erreichen Gäste der Feriendörfer die zahlreichen Pisten und Übungshänge des Nationalparks Nockberge. Eine besonders umweltschonende Alternative zum sonstigen Skitourismus. Einmal in den autofreien Feriendörfern angekommen, erlebt der Gast alles bequem zu Fuß. Die Pisten rund um die Dörfer eignen sich bestens für Kinder und Anfänger aber auch für Wiedereinsteiger. Kinder ab drei Jahre werden in den Feriendörfern auf Wunsch ganztägig betreut inklusive eines Bring- und Abholservices zur und von der ortseigenen Skischule. Wer höher hinauf will nutzt die Nationalparkbahn Brunnach, die ebenfalls zu Fuß in rund drei Minuten zu erreichen ist. Sie bringt Alpinisten auf 1.912 Meter Höhe über dem Meeresspiegel und ist zentraler Ausgangspunkt für 100 Kilometer Pistenspaß.

Spaß garantiert
Im Weltcup-Skigebiet Bad Kleinkirchheim warten auf die Kids eigene Teen-Skiguides. Sie führen die Kinder wochentags durch das Skigebiet. Für alle Abenteuerlustigen wartet der neue Snowpark mit zahlreichen Hindernissen und Fun-Elementen. Damit es für alle Teens eine „Party am Berg“ gibt, ist für jedes Kind bis zwölf Jahre eine Komplettausrüstung (Ski, Board, Schuhe, Stöcke, Helm) pro Erwachsenen Vollzahler frei buchbar.

Die Feriendörfer Kirchleitn Kleinwild und Großwild
Urig und gemütlich wohnt es sich in den 44 Bauernhäusern aus rund 400 Jahre altem Holz der Dörfer Großwild und Kleinwild. Bis zu vier Ferienappartements sind in einem Haus untergebracht. Zur Grundausstattung der Wohnungen zählen ein original Kachelofen mit Sitzbank, ein großer Familientisch, Sofaecke, voll ausgestattete Küche sowie Bad mit Badewanne. Ein frisches Design und pfiffige Accessoires machen den besonderen Charme der Wohnungen aus. Für das leibliche Wohl sorgt die Kirchleitn g’sund Küche mit Frühstückbuffet, Nachmittagsjause und Abendessen in den vier dorfeigenen Restaurants mit regionaler Küche. Anstatt im Feriendorf können Gäste ihre Verpflegung auch in den gastronomischen Betrieben von St. Oswald einnehmen. Kleinwild ist Mitglied der Kooperation Kinderhotels Europa.

Einen Reisebericht über das Feriendorf finden Sie bei der Familienurlaub Information:  http://www.familienurlaub-info.com/familienhotels/familienhotel-oesterreich/feriendorf-kirchleitn.html

Urlaub Alpen: Mit Schlittenhunden in Tirol

23 Dez

Wenn ab 7. Jänner 2012 mit aufkommender Abenddämmerung die ersten Heuler durch das Pillerseetal ziehen, dann sind sie endlich wieder da – Europas beste Musher und ihre Seelenverwandten: Sibirian Huskys, Alaskan Malamutes, Grönlandhunde und Samojeden.
Zum 12. Mal schlagen die Musher begleitet von ihren rund 1.000 Schlittenhunden von 7. bis 22. Jänner 2012 ihre Zelte im Pillerseetal auf und geben kleinen und großen Abenteurern einen Einblick in die faszinierende Welt des Nordens. Den Abschluss des Trainingscamps bilden auch heuer wieder die spektakulären Rennen rund um die 13. Holländischen & internationale Meisterschaften (20.-22. Jänner 2012).

Beim Int. Transpillersee Schlittenhunde Trainingscamp und seinen Rennen wird jeder der Besucher das letzte Abenteuer der Sportwelt hautnah erleben können: Wilde Rennen durch eine tief verschneite Landschaft, Lagerfeuerromantik wie bei den Eskimos, Iglus bauen und natürlich Hundeschlitten fahren für Alt und Jung. „Nur wer jemals das Gefühl erleben durfte, von dieser unbeschreiblichen Kraft der Schlittenhunde über den Schnee gezogen zu werden und danach in die glücklichen Augen eines Huskys geblickt hat, kann verstehen, was in einem Musher vorgeht, wenn er mit seinen Hunden in die Natur entflieht“, so Veranstalter Eddy Nutz vom Transpillersee Sled Dog Club.

Die Bedingungen im Pillerseetal sind dank der großen Schneefälle der letzten Tage optimal. Mit mo¬deraten Steigungen und ohne gefährliche Kurven ziehen sich die verschiedenen Trails (ca. 4 km, 9 km und 15 km) durch offenes Terrain und angrenzende Waldstücke. Täglich von 10 bis 12.30 Uhr und 15 bis 17.30 Uhr stehen Trainingsläufe auf dem Programm, bei denen nicht nur die Huskys und ihre Musher viel Spaß haben, sondern auch die Zuschauer voll auf ihre Rechnung kommen.

Beeindruckendes Temperament der Huskys
Die wirklichen Stars des Camps sind natürlich die Schlittenhunde (engl. „sled dogs“): Fast unermüdlich in Temperament und Ausdauer lieben sie die Bewegung, sind intelligent und beeindrucken durch Treue und Genügsamkeit gegenüber ihrem Musher. Längst zieht die Faszination „Schlittenhunderennen“ auch Frauen in ihren Bann. „Unter der Woche arbeiten sie als Verkäuferinnen, Krankenschwestern oder Managerinnen, doch wenn das Wochenende kommt, tauschen sie ihr Kostüm und ihre High Heels gegen Jeans und Boots“, erzählt Eddy Nutz begeistert.

Das bunt gemixte Rahmenprogramm reicht von der traditionellen „Pillerseer Suppennacht“ am Dienstag, 17. Jänner über Schlittenhunde-Fahrten speziell für Kinder am 15. Jänner bis hin zur „Musher-Lagerfeuerparty“ am 21. Jänner. Die großen Rennen finden von Freitag, 20. bis Sonntag, 22. Jänner statt.

Das Programm der Pillerseetaler Schlittenhundetage im Detail:
Mittwoch, 11. Jänner, 18 Uhr: Offizielle Eröffnung mit Live-Musik im Dorfzentrum
Donnerstag, 12. Jänner, 19 Uhr: Fackelwanderung durch das Camp
Sonntag, 15. Jänner, 14 Uhr: Schlittenhundefahrten für Kinder im Trainingscamp
Dienstag, 17. Jänner, 19 Uhr: „Pillerseer Suppennacht“ im Camp
Donnerstag, 19. Jänner, 19 Uhr: Fackelwanderung durch das Camp
Freitag, 20. Jänner, ab 9 Uhr: Start der Rennen
Samstag, 21. Jänner, ab 9 Uhr: Rennen, 20 Uhr: „Musher-Lagerfeuerparty“ im Camp
Sonntag, 22. Jänner, ab 9 Uhr: Start der Rennen, 16 Uhr: Siegerehrung im Camp

Die übergossene Alm – ein Wellnesshotel mit Geschichte

2 Sep

Der Hochkönig in Salzburg war nicht immer so grimmig, unzugänglich und schneebedeckt, wie man ihn heute sieht. Die Sonne schien wärmer, der Wind blies sanfter da hoch droben, und statt des Gletscherfeldes schimmerte eine grüne Alm. Bis ins Dientner Tal hinunter hörte man das Läuten der Kuhglocken. Aber noch andere Töne drangen herunter von der Bergeshöh: Lustige, dralle Sennerinnen trieben da ihr Wesen. Sie lachten, sangen und feierten bei Tag und Nacht. Von den Sennern ließen sich die feinsten Leckereien und Weine aus Salzburg herbeischaffen – und wie sie sich’s erst auf die Salzburger Küche verstanden.

Doch vor lauter Leben in Saus und Braus wurden sie leichtsinnig und frech. Sie pflasterten den Weg mit Käse, badeten sich in Milch und bewarfen einander mit Butter. Den Kühen hingen sie silberne Glocken um den Hals, und den Stieren vergoldeten sie die Hörner. Die Leute im Dorf munkelten schon, die da oben hielten es mit dem „Gottseibeiuns“. Eines Abends erschien auf der Alm ein alter Mann, bekleidet mit einem grauen Pilgermantel. Er hielt einen Wanderstock in der Hand, den Hut tief ins Gesicht gezogen und bat gar demütig um ein Obdach. Die Sennerinnen aber lachten ihm ins Gesicht und schickten ihn fort.

Am nächsten Tag sammelte sich eine Wolke um den Berg – schwarz und gewaltig. Selbst die ältesten Leute konnten sich nicht erinnern, derartiges je gesehen zu haben. Blitze zuckten um den Gipfel, und der ganze Pinzgau bebte unter Donnerschlägen. Über der Alm ergoss sich eine mächtige Flut und erstarrte sogleich zu Eis. Die Teufel aber fuhren schreiend durch die Löcher der Felswand. Falls man die Geschichte bezweifelt, muss man nur hinauf zum Hochkönig schauen – die Teufelslöcher kann man noch heute sehen.

Nun hat sich das Alpinresort & Spa „Übergossene Alm“ statt dem Gipfel am Fuße des Hochkönigs angesiedelt. Die Leckerbissen und besten Weine sind noch da, und nicht zu vergessen, die munteren Sennerinnen. Nur sind sie inzwischen gesittet und artig geworden. Wer Herberge sucht, wird nicht weggeschickt.

Zur renommierten Hotelgruppe „Best Wellness Hotels Austria“ zählen 25 hochwertige Wellness Resorts in Österreich und Italien. Der Gastgeber der „Übergossenen Alm“, Wolfgang Burgschwaiger, ist stolz, mit dabei zu sein und somit zu den ausgewählten Hotels dieser Gruppe zu gehören, die dem Gast ein hohes Qualitätsniveau garantiert.

Nähere Informationen: Alpinresort & Spa „Übergossene Alm“, A-5652 Dienten am Hochkönig, Telefon 0043-6461-2300