Tag Archives: Tirol Alpenurlaub

Urlaub in den Alpen: Mit Kindern am Achensee

4 Feb

„Mein erster Skiurlaub“ im Sporthotel Achensee
Das Familienparadies Sporthotel Achensee**** zählt mit fünf Smileys zu den führenden Kinderhotels in Europa, trägt den Spa-Award des Relax Guide (14 Punkten/1 Lilie) und hat eine Weiterempfehlungsrate von 95 Prozent auf HolidayCheck erreicht. Für den ersten Skiurlaub mit den Kindern empfiehlt sich die Adresse auch aus weiteren Gründen: Das Haus liegt direkt am Fuße des schneesicheren Familienskigebiets Christlum mit blauen bis roten Pisten in allen Höhenlagen. Im Hotel gibt es einen Sportshop und Skiverleih. Für die ganz Kleinen gilt das Motto „Kurze Wege für kurze Beine“, denn die Übungswiese befindet sich auf dem Hotelgelände. Ein Tunnel führt vom Hotel in die Kindererlebniswelt von Skimaskottchen Snowy. So haben die Eltern die kleinen Brettlakrobaten sogar vom Zimmer aus im Blickfeld. Der Skikurs für Kinder ab drei Jahren ist ab sechs Nächten Aufenthalt bereits im Preis inbegriffen. Erwachsenen steht von Montag bis Freitag ein professioneller Skiguide mit Tipps und Tricks in Sachen Carvingschwung oder Tiefschnee zur Seite. Wie kommt das Familienparadies Sporthotel Achensee zu so geballter Ski-Kompetenz? Familie Hlebaina führt auch die Skischule Achensee, in der bis zu 30 Skilehrer die Technik mit modernsten Methoden lehren. Die Kinderskirennen auf der Christlum mit Platzsprecher samt Filmteam und Nationalhymne wie bei einem Weltcup-Skirennen sind legendär. Das Familienparadies Sporthotel Achensee baut die ganze Familie rundum auf: durch abwechslungsreiche Küche, ein umfassendes Wellness- und Entspannungsangebot und „sanftes“ Wintertraining wie geführte Schneeschuhwanderungen im Gebiet des Achensee.

Urlaub Alpen für Familien: In der Alpenrose Lermoos

1 Okt

Einfach schöne Alpenrose-Ferien für Kids und ihre Eltern
Das Leading Family Hotel & Resort Alpenrose****S zählt zu den Leitbetrieben im Tiroler Tourismus und ist das europaweit bestbewertete Fünf-Smiley-Kinderhotel. Außergewöhnlich sind die 2.000 m² große Indoor- und 5.000 m² große Outdoorspielfläche mit Piratenland, Wasser-Wunder-Welt, Abenteuerspielplatz, Kino und Theater, Softplayanlage, Riesenrutschbahn, Elektrokarts, Kletterwand und Zauberschule. Bei der Kinderbetreuung ist die Alpenrose einfach spitze: An sieben Tagen pro Woche gibt es insgesamt 90 Stunden Kinderbetreuung. 20 ausgebildete Animateure erwarten ihre kleinen Gäste täglich im Mini- und Teenieclub. Im Babyclub werden Kinder ab dem siebten Lebenstag bis zum vollendeten dritten Lebensjahr liebevoll und professionell umsorgt. Es gibt altersgerechte Programme sowohl für die kleinsten Sprösslinge als auch die „kritischen“ Teenager: Bei der Alpenrose Champions League, in der Zauberschule, beim Isländerreiten und bei den Schwimmkursen ist voller Einsatz gefordert. Im Sommer steht außerdem der Besuch bei Ziegenpeter und im Streichelzoo an, ein Ritter- und Indianertag, eine Playbackshow und Klettern an der hauseigenen Kletterwand. Die Girls haben nebenbei auch noch alle Hände voll zu tun beim Fingernägel-Workshop, bei Modenschauen und Schminkfesten. Eine zusammen mit den Betreuern einstudierte Musicalshow und lustige Singstarabende bringen kleine Stars groß raus. Fridolin Fuchs, Smiley und Smilyne laden zum täglichen Clubtanz, sonntags zur Welcomeshow und freitags zur Abschiedsparty. Küchenchef Günther Traussnigg legt beim täglichen Kinderbuffet größten Wert auf gesunde Ernährung mit vorwiegend regionalen Produkten. Für das 750 m2 große Wellnesscenter gab es 2013 zum wiederholten Mal den „Spa Award“ vom Relax Guide. Die beliebtesten Verwöhneinheiten für Kinder sind Vater-Sohn-Bäder in der extragroßen Badewanne und exotische Schönheitsbäder für die Mädels.
Wer Informationen? – lesen Sie den Erlebnisbericht über Familienurlaub in der Alpenrose.

Urlaub Alpen: An Fasching nach Tirol

14 Jan

Von Hexen gejagt, von Bären bekämpft, von zotteligen Ungeheuern zum Schnaps eingeladen und durch Schulterschläge fruchtbar geklopft – ein Besuch des Fasnachttreibens in der Region Hall-Wattens im Karwendelgebirge lohnt sich. Das eindrucksvolle Schauspiel mit historischen, sorgfältig gepflegten Kostümen und jahrhundertealten Bräuchen beeindruckt jedes Jahr Besucher und Einheimische aufs Neue. Abwechselnd findet in den Orten der Region Hall-Wattens ein traditioneller Umzug statt, bei dem nach altem Brauch der Winter – in Gestalt des Zottlers – vom Frühling – verkörpert durch den Tuxer – bezwungen wird.

Uralte Tradition und überschäumende Lebensfreude
Das Fasnachtstreiben galt in früherer Zeit als öffentliches Ärgernis. Trotz vieler Verbote geriet es aber nie in Vergessenheit, was zeigt, wie tief dieser Brauch im Volksleben verwurzelt war und immer noch ist. Die Protagonisten des Umzugs spiegeln in aufwändigen Kostümen den ewigen Kampf zwischen Gut und Böse, zwischen Hell und Dunkel (Recht und Unrecht) in einer beeindruckenden Art und Weise wider.
Dieses Gegenspiel zwischen Zottler und Tuxer, Bär und Bärentreiber, um nur einige zu nennen, spielte sich in früheren Zeiten meist in den Bauernstuben ab. Erst im 20. Jahrhundert wurde damit begonnen, diesen Brauch auf der Straße aufzuführen und damit einer breiteren Bevölkerungsschicht vorzustellen. Im Tiroler Volksboten wird bereits am 04.02.1926 auf den Matschgererumzug hingewiesen.
Die Fasnacht hat bis heute nichts von ihrer Anziehungskraft eingebüßt. Milser, Volderer und Absamer Matschgerer, Thaurer Muller, Baumkirchner Lallen, Wattener Schellenschlager und verschiedene Traditionswägen nehmen alljährlich an diesem Umzug teil – und geben das lokale Dorfleben auf volkstümliche, humoristische Weise zum Besten. Und auch musikalisch ist einiges geboten, wenn die Musikkapellen und viele andere ihr Können unter Beweis stellen.

Traditioneller Mullerlauf am 03. Februar 2013 in Thaur
Tradition für alle Zuschauer lebendig werden lassen – das ist der Leitsatz, den sich die  Veranstalter des diesjährigen Laufs auf die Fahnen geheftet haben. Mit speziellen Bereichen für Kinder, Menschen mit Beeinträchtigung sowie Hobbyfotografen und einer durchdachten  Umzugsroute soll der  Mullerlauf zum tollen Erlebnis für die ganze Familie werden.

Zudem gibt es neben einer liebevoll gestalteten Mullerzeitung, die mit vielen Hintergrundinfos und Geschichten rund um den Umzug zum Lesen und Blättern anregt, heuer erstmals für Besucher die Möglichkeit, sich nach dem Umzug im Winterurlaub mit den „Mullern“ zu unterhalten und dabei hautnah der besonderen Tradition der Fasnacht auf die Spur zu kommen.

Urlaubalpen mit Ski in Alpbach

28 Dez

Fern vom Familienurlaub: Im Alpbachtal Seenland wird jeder verblassten Skitechnik zu neuem Glanz verholfen. Mit dem Privatskilehrer gelingt der Wiedereinstieg in nur drei Tagen – dafür gibt die Ferienregion sogar eine Erfolgsgarantie aus!

Alpbachtal/Tirol. Bei den Brettern wie auch im Alpbachtal hat sich viel getan. Waren die Skier einst noch lange sperrige Latten, so kurvt man heute butterweich mit „Taille“ über die Piste. Aber die modernen Ski verlangen einem eine andere Technik ab. Deshalb gibt es für alle, die genußvolles Carven nur vom Hörensagen kennen, einen Wiedereinstieg mit Erfolgsgarantie. In drei Tagen wird jeder verblassten Skitechnik zu neuem Glanz verholfen. Im Alpbachtal Seenland legt man viel Wert auf die positive Wirkung der trauten Zweisamkeit und bietet aus diesem Grund Skikurse für maximal zwei Personen an. Mit dem Privatskilehrer frischen Spätberufene und Wiedereinsteiger ihr Wissen erneut auf und wedeln nach wenigen Tagen die schneebedeckten Hänge runter. Dafür gibt das Alpbachtal Seenland sogar eine Erfolgsgarantie aus. Denn der Skikurs kann jederzeit abgebrochen werden, wenn der Verlauf nicht so ist, wie man es sich vorgestellt hat. Die Kosten für Skikurs, Skiverleih und Skipass werden dann tageweise rückerstattet. Das Konzept für den Wiedereinsteigerkurs ist denkbar einfach. Mit dem Privatlehrer werden individuelle Schwächen gezielt ausgemerzt. Viele praktische Übungen in kurzen Intensiveinheiten von zwei Stunden am Tag lassen jede veraltete Technik vergessen. Und mit der besten Freundin oder dem Partner kann man sich den Privatunterricht sogar teilen, das spart zudem Kosten.

Neben dem neu erworbenen Können glänzt auch das neue Skigebiet „Ski Juwel“. Denn seit Dezember 2012 verbindet die neue Achter-Gondelbahn die beiden Skigebiete Alpbachtal und die Wildschönau miteinander. Durch diesen Zusammenschluss entsteht eines der größten Skigebiete im Herzen Tirols. Exzellente Pisten, leichte und anspruchsvolle Abfahrten beider Täler werden vereint und ergeben ein abwechslungsreiches Skigebiet mit 145 Pistenkilometern samt 47 Liftanlagen. Übrigen zählt das Ski Juwel dann zu den Top 10 der Tiroler Skigebiete. Und zu alledem erhält jeder Gast seine persönliche Alpbachtal Seenland Card gratis dazu. Wie immer heißt dies: kostenlose Fahrten mit dem Skibus, gratis Eintritte ins Hallenbad und auch bei Schneeschuhwanderungen und vielem mehr macht die Geldbörse eine Pause. Wer mit Kindern unterwegs ist, wird sich für die naheliegenden Sehenswürdigkeiten für Kinder interessieren.

Die Angebote der Aktion „Ski Juwel-Wiedereinstieg mit Genuss“ für drei oder fünf Tage gelten im Zeitraum vom 7. bis 31. Januar und vom 3. bis 31. März 2013. Eine außergewöhnliche Gelegenheit, die sich mit den Vorzügen eines Juwels zweifelsohne vergleichen lässt.

Angebot: Wiedereinstieg mit Genuss
3 Übernachtungen
3-Tages-Skipass Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau
3-Tages-Skiverleih inkl. Depot
2-Tages-Skikurs mit Privatlehrer á 2 Stunden am Tag. Optimal für genügend Zeit zum Erholen und am letzten Tag alleine zu fahren
Alpbachtal Seenland Card inkl. gratis Skibus, Hallenbad, Schneeschuhwanderungen,…
Optimaler Service – alle wichtigen Infos zum Skikurs, Ausrüstung, usw. werden im Vorfeld übermittelt. Während des Aufenthaltes steht der Gastgeber bzw. Skilehrer unterstützend zur Seite
Preis
ab 391,- Euro pro Person und Pauschale
gültig vom 7.1.-31.1. und 3.3.-31.3.2013
Nützliche Infos:
Bei zwei zusammengehörenden Personen teilt man sich einen Skilehrer und das Angebot wird natürlich günstiger
Das Angebot kann auch mit mehreren Übernachtungen gebucht werden.

Sehenswertes in Tirol für Einzelreisende und Gruppen

26 Apr

Im Umkreis von zehn Kilometern rund um Schwaz in Tirol liegen zwischen Zillertal und Achensee zehn der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Tirols – egal ob Familien, Paare oder Gruppen auf der Suche nach Ausflugszielen sind, diese Attraktionen werden alle begeistern. Nicht weit weg von Bayerns Hauptstadt München liegt die Ferienregion Silberregion Karwendel zentral in Tirol. Mit Auto oder Bus ist das Reiseziel in gut einer Stunde erreicht und am Ziel angelangt, ziehen vielbesuchte Sehenswürdigkeiten die Gäste in ihren Bann. Das Schloss Tratzberg befindet sich in den Ausläufern des Karwendelgebirges und lockt die Besucher mit seinen historischen Räumen, in denen sogar noch viele Möbel aus dem 16. Jahrhundert stehen. Schon die bekannte Familie Fugger aus Augsburg residierte hier, in der Zeit als Schwaz, bekannt als die Silberstadt, im Mittelalter die zweitgrößte Stadt nach Wien war. Auch die „Geldmaschine“ des Mittelalters, mit denen die Fugger einen Teil ihres Reichtums anhäuften, das Silberbergwerk, ist heute noch zu besichtigen. Mit einer orginalgetreuen Grubenbahn fahren Interessierte bei den Führungen in den Silberberg hinein. Für Familien und auch Reisegruppen eine tolle Sehenswürdigkeit. Direkt neben dem Silberbergwerk befindet sich das Zeiss Planetarium in Schwaz und entführt ins Universum. Bei einem Aufenthalt in Schwaz sollten Gäste auch einen Blick in die historische Altstadt werfen und auf dem Weg dorthin das Haus der Völker besuchen. Im Museum für Kunst und Ethnographie gibt es übrigens mit der Gästekarte SILBERcard kostenfreien Eintritt. Nicht weniger beliebt sind die historischen Eisenbahnen in Jenbach. Die Konzession für die Achenseebahn erteilte einst Kaiser Franz Josef. Seit 1889 dampfen die Zahnradlokomotiven von Jenbach hinauf an den Achensee. Nicht minder spektakulär sind die Dampfzüge der Zillertalbahn, deren Konzession aus der gleichen Zeit stammt. Interessiert? Eine detaillierte Erklärung geben kostenlose Prospekte: Im Kulturfolder der Silberregion Karwendel werden diese und alle weiteren Sehenswürdigkeiten der Region detailliert erklärt. Wer Ausflugsziele für eine Gruppe sucht, sollte den kostenlos erhältlichen Gruppenkatalog bestellen, wo sich neben den Informationen über alles Sehenswerte auch gleich passende Einkehrmöglichkeiten mit Busparkplätzen und Übernachtungsbetrieben, in denen Gruppen willkommen sind – egal ob Wanderfreunde, Kegelverein oder Reisebus finden. Die an Sehenswertem reich bestückte Silberregion Karwendel bietet innerhalb weniger Kilometer Entfernung viel Programm – da reichen zwei bis drei Tage gar nicht aus, um alles zu sehen!

Urlaub Alpen im Winter am Arlberg

30 Sep

Weihnachtsmarkt 3. bis 5. Dezember
Weihnachtsluft schnuppern, kulinarische Köstlichkeiten aus der Region probieren, Geschenkideen sammeln und an den vielen bunten Ständen im Bergurlaub stöbern – der traditionelle Weihnachtsmarkt in der Fußgängerzone von St. Anton am Arlberg stimmt drei Tage lang aufs Christkind ein.

Der Heilige und die Biester:
14. Arlberg-Pass Krampalar Lauf am 5. Dezember
Der Krampuslauf in St. Anton am Arlberg gilt als Geheimtipp unter den Nikolaus-Bräuchen. Junge Burschen in wundersamer Gestalt begleiten am 5. Dezember den Heiligen Nikolaus durch die Straßen des Ortes: Die Krampalar, wie sie am Arlberg genannt werden, tragen gruselig geschnitzte Masken und ein mächtiges Teufelsfell. Vor ihnen Angst haben muss aber niemand, denn unter ihrer furchteinflößenden Verkleidung sind sie sehr lieb und friedlich. Ein Spektakel, das man sich unbedingt im Kalender notieren sollte.

Chartstürmer der Après-Ski-Hits am 9. und 10. Dezember
Uriger Partyspaß: Bereits zum elften Mal können St. Antoner Wintersportler live bei der Aufzeichnung der RTL2 Après-Ski-Hits dabei sein und als erste erfahren, was die Skisaison 2011/2012 stimmungsmäßig zu bieten hat. Internationale Chartstürmer treten bei den Fernsehaufnahmen im Mooserwirt am Freitag, 9. und Samstag, 10. Dezember auf und sorgen für das perfekte Ende eines Skitages. Der Eintritt ist frei.

Ski-Zeitreise: „Schneetreiben“ ab 30. Dezember
Im WM-Zielstadion präsentiert der Tourismusverband St. Anton am Arlberg gemeinsam mit der Skischule Arlberg die spektakuläre Ski-Show „Schneetreiben“. Live auf der Piste und im Großformat auf der Leinwand sind faszinierendes Fahrkönnen und die historische Entwicklung des Skilaufens zu sehen. Beginn der Ski-Zeitreise ist um 21 Uhr, der Eintritt zur Outdoor-Veranstaltung ist kostenlos. Wer mag, genießt Ski Tirol zum Preis von 25 Euro das „Schneetreiben“ inklusive Abendessen und Getränken in der warmen verglasten Lounge des WM-Zielstadions. Für die An- und Abreise der Veranstaltung ist gesorgt: Sonderbusse pendeln an den Abenden zwischen St. Anton am Arlberg, Flirsch, Schnann, Pettneu und St. Christoph. Die erste Aufführung für die Winterreise findet am Freitag, 30. Dezember inklusive Feuerwerk statt, danach gehen Besucher und Einheimische immer mittwochs auf Ski-Zeitreise.

Weitere Auskünfte im Informationsbüro St. Anton am Arlberg unter +43 (5446) 22690